Tipps zum Thema Suchmaschinenoptimierung – SEO aus Berlin

Vor ein paar Monaten hatte ich einen ehemaligen Kollegen am Telefon. Im Gespräch offenbarte er mir, dass sein aktueller Arbeitgeber eine neue Website durch eine Agentur hatte realisieren lassen, mit der aber niemand so recht zufrieden sei. Man könne „die Seite bei Google nicht finden, großer Murks sei das“. Ich bat ihn um die URL der Seite, die er mir bereitwillig nannte. Kurz scannte ich URL, Headlines und die ersten Zeilen des Textes und nannte ihm zwei Keywords, die er doch bitte kurz googlen sollte. „Oh! Hmm, da ist die Seite an vierter Stelle. Wie hast Du das jetzt gemacht?“.

Googles Algorithmus gibt den Takt bei der Suchmaschinenoptimierung vor

Letztendlich versucht Google seinen Nutzern die Suchergebnisse so zu liefern, dass die Suchanfrage optimal beantwortet werden kann. Der Google Algorithmus, der für die Auswertung aller relevanten Daten verantwortlich ist, wird durch fortwährende Updates angepasst, verfeinert, verändert. Nach jedem Update beginnt in der SEO Gemeinde das Rätseln, was denn wohl angepasst wurde und warum und wie die Ergebnisse der SERPs (Search Engine Result Pages) nun neu geordnet wurden. Wie kann man also eine so intransparente Thematik ‚optimieren‘? Die Frage lässt sich zum einen recht unkonkret beantworten: In dem man Google bestmöglich signalisiert, die optimale Antwort auf die Suchanfrage zu bieten. Zum anderen gibt es eine Menge konkreter Anhaltspunkte die unerlässlich sind, wenn man vernünftig in den SERPs gelistet werden will.

Suchmaschinenoptimierung ist kein isoliertes Thema

Bevor man sich diesen konkreten Tipps hingibt sollte aber gesagt sein, dass SEO kein isoliertes Thema ist, sondern übergreifend und integriert behandelt werden muss. Es Bedarf einer Gesamtstrategie, die SEO tief mit einbezieht. Für viele Unternehmen bedeutet SEO heute leider immer noch, den Text auf einer Webseite fett mit einem bestimmten Keyword zu beladen. Fertig. Aber es fängt so viel weiter vorne an und hört bei den Keywords der Seite noch lange nicht auf. Dreh- und Angelpunkt bleibt immer zunächst die Analyse der Suchen. Welche Suchanfragen gibt es rund um die Thematik meiner Unternehmung? Und wie kann ich als Unternehmung zu diesen Suchanfragen möglichst viel und qualitativ hochwertigen ‚unique content‘ generieren. Ist die Analyse getätigt und eine Content-Strategie angefertigt geht es an die Umsetzung. Hat mein Unternehmen noch keine Webpräsenz kann in Ruhe eine Struktur zur Abbildung der Content-Strategie gefunden werden. Wie baut sich die URL auf, wie kann das CMS die interne Verlinkung unterstützen und Redakteuren Anhaltspunkte oder gar Pflichtfelder für SEO vorgeben? Basiert die Webseite auf einem Template, dass auch mobile Endgeräte unterstützt? Sind schnelle Ladezeiten der Webseite gewährleistet? Diese Fragen machen deutlich, dass von der strategischen Planung über die Technologie bis zum Content-Manager ziemlich viele Teile des Unternehmens in das Thema SEO involviert sind. Es ist ein übergreifendes Thema!

Suchmaschinenoptimierung Tipps im Einzelnen

Es gibt diverse sehr gute Bücher zum Thema SEO, die kaum eine Frage unbeantwortet lassen. Meine letzte Lektüre zur Thematik SEO hatte mit rund 700 Seiten so ziemlich jedes Thema behandelt und jeden möglichen Sachverhalt plausibel dargestellt. Zudem finden sich im Netz zahlreiche wirklich gute Seiten zum Thema. Sowohl Literatur als auch Web versuchen schnell auf Updates im Google Algorithmus zu reagieren. Wobei das Netz hier aufgrund seines digitalen Charakters einen unübersehbaren Vorteil hat.

Alle Tipps hier zu nennen, auf jeden Aspekt einzugehen würde komplett den Rahmen sprengen. Entsprechend habe ich mich mit mir auf eine Art Dreiklang (Basics, Content, Advanced) von SEO Tipps geeinigt, die ich hier in Bullets zusammenfassen möchte. Wichtig ist, dass der generelle Funke, die Vision vom übergreifenden Thema SEO und von gutem, ‚uniquem‘, Fragen-beantwortendem-Content überspringt und Früchte trägt.

Suchmaschinenoptimierung Basics

Dazu zähle ich alle ‚Selbstverständlichkeiten‘, die teilweise seit Jahren Bestand haben. Auch wenn deren Gewichtung und Relevanz mit dem ein oder anderen Google Algorithmus Update nachgelassen hat sollten sie nach wie vor streng beachtet werden. Hierzu zählen für mich Punkte wie:

  • Sitemap
  • Prägnante Meta Description
  • Keyword in URL, Seitentitel, Überschriften
  • Gesunde Keyword-Dichte
  • Ergänzende Keyword Gruppen, Themen-Cluster, Wortfelder
  • Strukturierung der Seite mit Headlines h1, h2, h3, gestaltete Übersichtlichkeit
  • Text – Länge, Komplexität / Einfachheit (Flesch–Kincaid readability tests)
  • Bilder mit entsprechenden Alt-Tags
  • Ausgehende Links
  • Ladezeit der Seite
  • Nutzung von GA & Google Search Console zwecks Optimierung
  • Flankierende Maßnahmen in den SERPs, bspw. durch entsprechenden Video Content von YouTube
  • ‚Social Signals‘ deutlich und sichtbar machen
  • Lokalisierung
  • Vermeidung von duplicate Content
  • Vermeidung von 404
  • Permanente Umleitung vergangener Seiten
  • Flankierende Marketing Maßnahmen, SEO als Teil einer Marketing-Strategie

Einfach guter Content

Einen Ausblick, was guten Content aus Google Algorithmus Sicht rein formal ausmacht, wurde mit den SEO Basics bereits gegeben. Die Vermeidung von duplicate Content, sowohl auf der eigenen Website als auch Netz-übergreifend weist dabei schon recht eindeutig auf die Generierung von ‚unique Content‘ hin. ‚Content ist King‘ galt letztes Jahr und das Jahr davor und das Jahr davor… ist auch dieses Jahr gültig und wird auch in den kommenden Jahren Gültigkeit behalten. Die Wege zu gutem Content über Experteninterviews oder gar Forschungsstudien sind vielfältig. Wichtig ist hier – richtig – dass der Funke überspringt und die Idee gelebt wird, außergewöhnlich guten Content zu generieren und zum ‚Platzhirsch‘ auf einem bestimmten Thema zu werden. Das geht schon stark in den Bereich Competence und Brand Building, bedeutet einiges an vorbereitender und umsetzender Arbeit, aber kann sich am Ende bei Google und dem Nutzer auszahlen.

Suchmaschinenoptimierung Advanced – Folge Google

Google ist die Suchmaschine mit der höchsten Nutzung im deutschsprachigen Raum. Genaue Statistiken spare ich mir. Will man auf Google gefunden werden sollte man Googles Regeln und Wünschen folgen. Sehr kritischer Punkt, aber auch schlicht Realität. Daher, immer ein Auge auf Google Ressourcen zu haben.

Im Google Dev Blog bspw. werden immer wieder Themen angesprochen und erklärt, die relativ ‚weit vorne‘ in der SEO Optimierung von Seiten sind und die helfen können, gegenüber der Konkurrenz ein bisschen an Vorsprung zu gewinnen. Ein relativ altes Beispiel sind strukturierte Daten, sogenannte Rich Snippets, die aber über die Zeit immer neue Kategorien hinzugewinnen und damit vielleicht auch die Thematik eines Unternehmens betreffen können. Letztes Beispiel aus dem August 2015 ist die Einführung von Kritiken für Filme, mit denen Publisher Critic reviews in den Knowledge Graph übergeben können. Nutzer erhalten so bei der Suche nach Kritiken zu einem bestimmten Film eine bessere Search Experience, indem die Antwort schnell, einfach und übersichtlich genau das liefert, was gewünscht ist.

Übersichtsseite von Google zu Rich Snippets
https://developers.google.com/structured-data/rich-snippets/

Unterstützte Formate von Rich Snippets

  • Veranstaltungsinformationen
  • Organisationsdaten
  • Breadcrumbs
  • Erfahrungsberichte
  • Personen
  • Rezepte
  • Software-Apps
  • Bewertungen
  • Musik
  • Produkte
  • Filmkritiken

Alles klar? Wunderbar, go optimize!